Brandschutz | Rauchschutz Produktübersicht Brandschutzverglasungen

Brandschutzverglasungen Außen

Bei Brandschutzverglasungen in der Außenanwendung handelt es sich um Festverglasungen mit Mehrscheibenisolierglas, in die bewegliche Elemente wie Außentüren oder Fenster eingebaut werden können. Eingesetzt werden die Brandschutzverglasungen insbesondere in Situation mit enger Grenzbebauung oder im Bereich von Fluchtwegen. Sie verhindern den Brandüberschlag an oder in Gebäuden und sind per Definition „nichttragende Bauteile“ mit lichtdurchlässigen Elementen. Brandschutzverglasungen bestehen als geprüfte Konstruktionen immer aus Brandschutzgläsern, welche in einen Rahmen mit entsprechenden Halterungen sowie geprüften Dichtungen und Befestigungsmitteln eingebaut werden.

Bei Brandschutzverglasungen werden in verschiedene Feuerwiderstandsklassen eingeteilt. Es wird in G- und F-Verglasungen unterschieden.

  • G-Verglasungen: verhindern entsprechend ihrer Feuerwiderstandsdauer nur die Ausbreitung von Feuer und Rauch, der Durchtritt von Wärmestrahlung wird hingegen nur behindert.
  • F-Verglasungen, verhindern entsprechend ihrer Feuerwiderstandsdauer sowohl die Ausbreitung von Feuer und Rauch als auch den Durchtritt von Wärmestrahlung.


Der bauaufsichtliche Nachweis von Brandschutzverglasungen wird in Form von allgemein bauaufsichtlichen Zulassungen des Deutschen Instituts für Bautechnik (DiBt) auf Basis nationaler Normen geführt. Sollen bewegliche Elemente wie Brandschutztüren oder Brandschutzfenster in die Brandschutzverglasungen eingebaut werden dürfen, müssen diese mit Zulassungsnummer in der Zulassung der Brandschutzverglasung aufgeführt werden. Brandschutzverglasungen erhalten ein Kennzeichnungsschild samt Ü-Zeichen gemäß Vorgabe der Zulassung.

Bei Brandschutzaußenverglasungen können Brandschutzscheiben mit einem Iso-Aufbau und einem Ug-Wert von ca. 1,1 W/m²K für die Einhaltung der Energiesparverordnung eingesetzt werden. Bessere Werte sind in Abstimmung mit unserer Anwendungstechnik unter Berücksichtigung der Konstruktionen und sonstigen Randbedingungen möglich.

Unser Produktportfolio „Brandschutzverglasungen außen“ umfasst:

  • Feuerhemmende F30-Brandschutzverglasungen in Pfosten-Riegel-Bauweise
  • Hochfeuerhemmende F60-Brandschutzverglasung in Pfosten-Riegel-Bauweise
  • Feuerbeständige F90-Brandschutzverglasung in Pfosten-Riegel-Bauweise
  • Feuerhemmende G30-Brandschutzverglasungen in Pfosten-Riegel-Bauweise.
  • Objektverglasungen, als Pfosten-Riegel-Konstruktion

     

HOBA Brandschutzverglasungen für die Außenanwendung erfüllen folgende Leistungseigenschaften bzw. können auf Wunsch mit zusätzlichen Funktionen ausgeführt werden:

  • Schlagregendichtigkeit bis Klasse 9A
  • Widerstand bei Windlast bis Klasse C3
  • Luftdurchlässigkeit bis Klasse 4
  • Einbruchschutz bis RC3 (DIN EN 1627)
  • Beschusshemmung bis FB4NS (DIN EN 1522)
  • Schallschutz mit Schalldämmung bis 46 (-1: -3) dB (DIN EN 20140-3)
  • Absturzsicherheit nach DIN 18008, statisch bemessen durch hauseigenen Statiker

Die Ausführungsvarianten:

  • Als Pfosten-Riegel-Konstruktion
  • Massivholzblockrahmen oder Massivholzblendrahmen
  • Wahlweise in Kombination mit Brandschutzaußentüren oder Brandschutzaußenfenstern
  • Wahlweise mit Alu-Deckschale
  • Wahlweise mit Eckausbildungen
  • Wahlweise mit Paneelfeldern
  • Wahlweise mit glasteilenden oder aufgesetzten Sprossen.
  • Denkmalschutzgerechte Gestaltungsvarianten möglich
  • Nachweise für vertikale und horizontale Einbaulagen.


Abmessungen:

Breite: produkt- und zulassungsseitig ohne Einschränkungen,
Höhe: bis max. 5000 mm

 

 

Vorteile von HOBA Brandschutzaußenverglasungen:

  • Eigene Herstellung der Massivholzkanteln, dadurch größtmögliche Flexibilität bei der Gestaltung von Querschnitten.
  • Große Sorgfalt bei der Auswahl der Hölzer und damit hohe Qualität.
  • Montagefreundliche Konstruktionen, unsere Elemente werden in Abstimmung mit den bauseitigen Transportmöglichkeiten konstruiert und hergestellt.


HOBA Brandschutzelemente bietet Ihnen neben einer Vielfalt an Ausführungsmöglichkeiten und höchstmögliche Qualität, jahrzehntelange Erfahrung mit den baurechtlichen Anforderungen an diese Bauart- Sprechen Sie uns an und schildern Sie uns Ihre Aufgabenstellung.
 

Beratung anfragen

 

FAQ – Brandschutzverglasungen Außen

Welche Klassen der Beschusshemmung gibt es?

Beschusshemmendes Glas ist angriffshemmend gegenüber feindlicher Fremdeinwirkung und schützt mit einem definierten Widerstand vor bestimmten Schusswaffen, mit verschiedener Munition. Beschusshemmende Bauteile werden unter anderem von Kreditinstituten, Juweliergeschäften, Polizei- und Gerichtsgebäude sowie in Militär- und Verwaltungseinrichtungen benötigt.

Durchschusshemmung gem. DIN EN 1522

Die DIN EN 1522 (Fenster, Türen, Abschlüsse - Durchschusshemmung, Anforderungen und Klassifizierung) unterscheidet bezüglich der Klassifizierung und den Anforderungen für die Prüfung mit Faustfeuerwaffen und Büchsen in die sieben Widerstandsklassen FB 1 (niedrigste Durchschusshemmung) bis FB 7 (höchste Durchschusshemmung).

  • FB 1 bietet bereits Schutz gegen eine Büchse des Kalibers 22 LR mit Blei-Rundkopfgeschoss,
  • FB 4 gegen eine Faustfeuerwaffe des Kalibers 357 Magnum mit Kegelspitzkopfgeschoss.
  • Die Widerstandsklasse FB 7 bietet Schutz gegen eine Büchse des Kalibers 7,62 x 51 mit Spitzkopfgeschoß.


Zusätzlich gibt es noch die Unterscheidung in S (splitternd, d.h. es kommt zum Splitterabgang), oder NS (nicht splitternd). HOBA hat seine Verglasungen erfolgreich in der Widerstandsklasse FB 4 NS geprüft.